Mensch & Tier

TINA und ihr Frauchen - Erfahrungsbericht eines Hundes

Guten Tag, Ihr lieben Menschen.

 

Ich bin TINA, hier auf dem Arm von meinem Frauchen Rosi. Ich konnte zwei Tage nichts essen und nichts trinken und hab nur gebrochen und da ich ja nur 2,5 Kg wiege, ist das sehr schlimm.

 

Ich wollte gar nicht mehr mit Frauchen spazieren gehen, hatte keine Freude mehr und wollte eigentlich gar nicht mehr leben. Die Ärztin hat ja auch gesagt, wenn das noch einen Tag so so bleibt, werde ich eingeschläfert. Das war an einem Donnerstag und am Freitag wäre ich dann in den Hundehimmel gegangen.

 

Auf Anraten von Gerhard, dem Lebensgefährten von meinem Frauchen, haben wir am Donnerstag Abend das Geno62- SONIC eingesetzt. Frauchen hat mich auf den Schoß genommen, sich selbst die Ohrstöpsel in die Ohren gesteckt und die zwei Pads auf meinen Bauch gehalten. Das hat mir richtig gut getan und was soll ich Euch sagen, am Freitag früh hatte ich mächtigen Hunger und Durst und bin dann gleich mit Frauchen spazieren gegangen.

 

Ich feue mich sehr, dass Hans auch etwas für uns Tiere erfunden hat und bedanke mich ganz lieb bei Ihm, denn meine Tierärztin konnte mir ja nicht mehr helfen.

 

 

Bitte liebe Menschen, helft noch vielen von Euch und von uns Tieren.

 

Das wünscht sich, Eure TINA und liebe Grüße auch von meinem Frauchen Rosi.


Nov. 2013

(Wohnort der Besitzer ist uns bekannt)

Derzeit leben (geschätzt) heute 7.719.750.000 auf dieser Welt,

 

davon sind ca. 503 Mio. Diabetiker,

ca. 600 Mio. Demenz Kranke,

und ca. 1 Milliarde Krebskranke in ärztlicher Behandlung.

 

Bis 2030 wird diese Zahl der Diabetiker auf 800 Mio. steigen,

ca. 110 Mio. in Europa und über 14 Mio. allein in Deutschland.

 

Bis 2050 rechnen Experten mit einem Anstieg von Kranken in ärztlicher Behandlung auf 3.5 Milliarden, kalkuliert aus den 2015 amtlichen bestätigten ambulanten Behandlungen weltweit von 8.2 Milliarden, allein in Deutschland gab es laut Apotheken-Umschau und staatlichen Angaben 658 Millionen ambulante Behandlungen zwischen 2014-2015! (und das bei unter 80 Millionen Bürgern in der BRD!)

 

Tendenz bei allen Erkrankungen signifikant steigend.

 

Wollen Sie ausschließlich der Schulmedizin vertrauen?

Nehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit selbst in die Hand.

 

"Man sollte nie dem Glauben
verfallen, eine kleine Gruppe ideenreicher,
engagierter Leute
könnte die Welt nicht ändern.
Tatsächlich wurde sie nie
durch etwas anderes geändert!"
Margaret Mead